mustERkennung

mustERkennung … stuff about patterns and their recognition

Versionen

leave a comment »

Es begann im Grunde damit, dass mich iTunes dazu aufforderte, doch vielleicht mal die Version 3.0 der iPod-Software zu installieren. Tolle Features seien dabei, z.B., dass beim Wackeln des Geräts im Musikabspielmodus irgendein neuer Song angewählt würde (Niemand sagt einem, dass dazu das Gerät entriegelt sein sollte). “Be suprised by your music collection” oder so, als wenn ich nicht wüßte, was auf meinem iPod so an Musik drauf ist.

Weiß ich auch tatsächlich nicht, denn die hole ich mir in der Regeln vom Podcast der de:bug. Und hier haben wir Grund Nummer zwei für meine irgendwie neu entdeckte Lust am Internet. Ausgabe 133 widmet sich dem Musikvideo und darin kommt natürlich youtube vor.

Ich sitze also im Wohnzimmer, lese die Zeitschrift, habe den iPod neben mir, aktiviere die youtube app und gucke mir ein paar Videos an (unter anderem Rubber Johnny von Aphex Twin, surfe weiter zu Björk, oder auch Laibach). Dann sehe ich das Icon für eMail, draug geklickt, den Account eingerichtet, Mails gelesen. Ach, dann noch Wetter, Aktien, Surfen sowieso schon seit langem. Wo bin ich eigentlich? Ein google map app gibt es auch. Alles wunderbar.

Was ist nun aber dieses Twitter? Ich habe keine Ahnung, aber einen Account, nun einen Freund und ich verfolge 3. Hallo? Keine Ahnung wo mich dieses Microblogging hinführen kann, aber es ist doch fesselnd, Kurzmitteilungen von Leuten zu lesen, an denen man, in diesem Fall ich interessiert bin, und zu wissen, dass es welche, in meinem Fall bisher einen, gibt, die genau diese Meldungen von mir lesen. Ich ahne die Grenze zum echten Blog und zum Chat. Hätte nicht gedacht, dass das alles so spannend ist. Aktuell überlege ich mir, ob ich mir nicht einen Account für eher privates und einen more mehr professionell ausgerichteten zulege. Es reift.

Schade ist, dass ich mit dem iPod ausserhalb des Urlaubs, also ausserhalb der heimischen Funkzone wenig anrichten werd können. Wählt sich halt nicht selbst ins Netz.

Was habe ich nun also? Bin ich in 2.o angekommen? No idea. Mal sehen, was das mit den Blogs wird, was das Gezwitscher hergibt, auch so zwischen Freunden und Bekannten. Braucht es noch Chat? Ich denke nicht. Haben wir nun Brechts demokratische Radiovision, in der jeder Sender ist? Wieviel Wert haben all die Nachrichten, wenn ich mir nicht sicher sein kann, dass sie konsumiert werden? Hmm.

Achja, mein youtube highlight ist bisher (einbetten leider nicht mögllich) Kylie Minogues Confide In Me: Our problems should be shared.

Written by Rayk Fenske

July 21, 2009 at 9:01 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: