mustERkennung

mustERkennung … stuff about patterns and their recognition

Mein 2009 – Konzerte

with one comment

Es gelang mir tatsächlich mal wieder, das eine oder andere Konzert zu besuchen. Es waren nicht viele, somit stellt die Liste kein  best-of-100, sondern die finite Menge der besuchten Konzerte und in dieser Reihenfolge auch das Ranking dar.

The Giraffe Men feat. Marietta’s Sisters

Mit dem Umzug auf Dorf gehe ich noch viel lieber in die Gearbox, das wurde ja hier schon häufiger erwähnt. Dort arbeitet die Kora, eine geradezu begehrenswerte Frau. Und da sie eine der Schwestern in benannter Band ist, musste ich nun auch endlich mal zu einem der Konzerte gehen. Viel Platz gab es nicht, die Bühne nimmt den halben Raum ein, der Rest ist voll mit am Ende verschwitzten Körpern. Wie sonst im Barbetrieb auch, nur viel verstärkter, gibt es sehr viel Piercing und Tattoo zu sehen, alles im allen also schöne Menschen. Von denen 8 tolle Musik machen, die ich hier auf Grund der Fettnapfgefahr nicht beschreiben werden (MySpace hilft gerne). Es war großartig, es war laut, es war mit geschubse, hach, feine Sache eben.

Laibach

Ein Muss für mich. In der Vergangenheit habe ich jedes Berlin-Konzert besucht und so musste es auch diesmal sein. Es gibt kein neues Album, das letzte nun auch schon seit Jahren veröffentlicht. Ich denke mal, dass es als Vorbereitung, Warm machen und Leute reaktivieren für das 30jährige Jubiläum im nächsten Jahr gedacht war. Anfangs war ich sehr enttäuscht, es wurde nur in Muttersprache (Slowenisch) gesungen, nichts bekanntes, bis mir dann dämmerte, dass es neue Versionen der wirklichen Klassiker waren, und am Ende kam dann tatsächlich dass, was man so kennt. Nur nicht Geburt einer Nation, machte aber nichts. Eine Zugabge, eine runde Sache, ein gutes Konzert.

Junko

Das sagt nun sicher wenigen etwas, woher denn auch. In Hannover gibt es einen kleinen, feinen Club – Silke Arp Bricht – und in diesem kleinen feinen Club finden sogenannte Wohnzimmerkonzerte statt. Das besondere ist, dass diese zu 21 Uhr angesagt sind und dann auch tatsächlich beginnen. Kommst Du später, ist der Laden zu. Also, 3. Juni, ich nach Hannover, warten, mich über Französinnen wundern. Bierchen trinkten. Dann beginnt in diesem Sinne die Vorband, eine Performanz von weissnichtmehr. Auf alle Fälle pellt der Typ sich bis auf die Buxe aus und macht mit dem Schlüppergummi so Schnipssgeräuche, loopt die, verzehrt die und, nun, das war dann Musik. Kann man machen, die Mädchen fanden das sicher süß, ich irgendwie doof. Bühnenwechsel. Michel Henritzi stöpselt seine Gitarre an diverse Effekte und Verstärker an, zupft ein wenig und baut daraus einen brachialen Soundteppich, dann kommt Junko und tut, was sie in solchen Sitationen wohl immer tut: Schreien! Erbärmlich schreien, über eine halbe Stunde lang, hohe Töne, leise Töne, aber eigentlich immer laut und volle Pulle und immer gegen den Gitarrenlärm. Eine kleine zarte, ruhige Person, und dann diese Kraft. Irre. Wirklich irre.

Sol Invictus

Der Gefahr des nicht vergessenden Internet wohl bewusst hier nun doch die Info: Ja, ich war im Oktober in Leipzig, ich war aus guter Erinnerung an Leipzig, an das Völkerschlachtdenkmal und an das WGT von vor ewigen Jahren und dem dort belauschten SI-Konzert wieder hier, in einem komischen Club irgendwo hinter den Gleisen des Bahnhofs, mit komischen Leuten, mit komischen Vorbands und Texten, die ich gar nicht erninnern möchte. Tony Wakreford dann gewohnt unmusikalisch und dadurch fesselnd, Karl Blake musizierte fröhlich vor sich hin, mit viel Passion. Im Hintergrund je eine Bass- und Gitarren-Frau. Das Konzert wurde routiniert gespielt, den extremen” Wünsche aus dem Publikum wurden zum Glück nicht gefolgt, meinem Herzenswunsch “The Fool” leider auch nicht. Danach bloss weg, dass ist nicht mein Publikum. Das schöne war jedoch, dass ich Leipzig kennenlernen konnte, eine schöne Stadt mit sehr viel eigener Identität, einem zum verweilen einladenden alternativen Viertel und wirklich netten Menschen.

Written by Rayk Fenske

January 1, 2010 at 6:34 pm

Posted in Uncategorized

One Response

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Rayk Fenske, Rayk Fenske. Rayk Fenske said: Mein 2009 – Konzerte: http://wp.me/psEFH-2Y […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: